Sensibel Sein

Hochsensibilität, Hochbegabung, Neurologische Vielfalt

Der Podcast "Sensibel Sein" beschäftigt sich mit allen psychologischen Themen rund um Hochsensibilität und Hochbegabung. Er widmet sich der Frage, warum das Wissen um die eigene Veranlagung so bedeutsam ist und was es für (psychologische) Konsequenzen haben kann, ein Leben entgegen der eigenen (neurologischen) Natur zu leben. Im Podcast steht die Persönlichkeit von hochsensitiven und hochbegabten Menschen im Zentrum!

Es handelt sich nicht um einen Ratschlags- oder Selbsthilfepodcast! Es geht um Wissensvermittlung, Aufklärung und einen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen und Stigmata.

Folge mir gerne auf Instagram @britta_sperling.

Podcast

#Folge 23: Natürlich. Mensch. Sein. Was die Natur uns zu lehren imstande ist: Gespräch mit Kathrin Sohst

Kathrin ist Buchautorin, Achtsamer Coach, Waldbaden Kursleiterin und aktuell in der Ausbildung zur Klinischen Waldtherapeutin.

Sie begegnet den Menschen in ihrer Arbeit mit einer ganzheitlichen Grundhaltung: In erster Linie, aber nicht ausschliesslich, hochsensitiv veranlagten.

Wieso eine achtsame Begegnung mit sich selbst im Wald präventiven und gesundheitsfördernden Charakter haben kann, was es bedeutet sich auf die vielfältigen Wahrnehmungen im Naturerleben einzulassen und warum vielleicht genau jetzt im Moment der richtige Zeitpunkt ist sich (wieder) mit den eigenen Ursprüngen zu verbinden, darüber spreche ich mit Kathrin Sohst in dieser Folge.

https://kathrinsohst.de/

aktuelles Buch:

"Wer stärker fühlt, hat mehr vom Leben" - erschienen im dtv Verlag.

Instagram: @kathrin.sohst

Folge direkt herunterladen

#Folge 22: Die drei Säulen für ein authentisches Leben mit deiner Hochsensitivität und / oder Hochbegabung

Wie kann es gelingen die Veranlagung aus tiefer Informationsverarbeitung, potentieller Überregbarkeit und einer allgemeinen Intensität im Fühlen, Denken und Wahrnehmen, so in den Alltag zu integrieren, dass eine möglichst optimale Balance im gesamten Erleben (Dasein) hergestellt wird? Wie kann es gelingen, vom Sensibelchen zum S E N S I B E L S E I N zu werden? Authentisch, unaufgeregt und selbstbewusst die eigenen Potenziale nutzbar zu machen und über die Dauer der Zeit mit ihnen in Verbindung zu stehen?

Die drei Schlüsselwörter sind:

1) Selbstregulation

2) Emotionsregulation

3) Stressregulation

Diese Folge gibt einen groben Einblick in die zentralen Bereiche von Selbsterfahrungsprozessen für hochsensitive und / oder hochbegabte Menschen.

Sternberg, R.J. (1997). Selbstaktivierung statt Selbstsabotage. In R.J. Sternberg (Hrsg.). Erfolgsintelligenz (S.275 - 295). München: Lichtenberg.

Sanchez, M. (2019). Die revolutionäre Kraft des Fühlens. München: Gräfe und Unzer.

Folge direkt herunterladen

#Folge 21: Sind hochbegabte Menschen wirklich anders... ?

Die evidenzbasierte Forschung sagt: nein!

Viele Betroffene sagen: ja!

Doch worauf basiert das Gefühl des "Andersseins"....? Auf tatsächlichen Unterschieden in der Persönlichkeit....? Oder auf der Art und Weise wie "Denken" und "Lernen" statt findet....?

Die persönliche Entwicklung hat nicht nur (ausschliesslich) mit der Hochbegabung zu tun, sondern mit vielen weiteren einflussnehmenden Faktoren, die (mit)bestimmen ob sich ein angelegtes (Fähigkeits)potenzial optimal entfalten kann oder nicht.

Frühkindliche Bindungserfahrungen, Temperamentsfaktoren, Umgang mit Emotionen und Stress, uvm...

DEN oder DIE Hochbegabte(n) gibt es nicht! Und doch fühlen sie sich häufig auf eine bestimmte Art und Weise miteinander verbunden.


Freund-Braier, I. (2009). Persönlichkeitsmerkmale. In D. H. Rost (Hrsg.), Hochbegabte und hochleistende Jugendliche (2. Aufl., S. 161–210). Münster: Waxxmann.


Folge direkt herunterladen

# Folge 20: Erfahrungswerte: Wie Singen unsere mentale Gesundheit beeinflussen kann

Mit Gesangspädagogin, Vocal Coach und Estill Master-Trainerin Anne Bömkes spreche ich über die Bedeutung des Singens für unsere mentale Gesundheit.

Im Interview schauen wir uns an, was Singen eigentlich alles (mit uns machen) kann und warum - gerade für hochsensitive Menschen - hier ein grosses Potential liegt mit sich selbst und anderen in Kontakt zu treten. Über das Erlenen des reinen gesanglichen Handwerkszeug hinaus, kann sich ein intensiver Selbsterfahrungsprozess einstellen und sich in Gruppensettings ein verbindendes Gemeinschafts- und Beziehungserleben ereignen.

Wir gehen aber auch der Frage nach wie Künstlerpersönlichkeiten und Bühnenmenschen mit extrovertierten und introvertierten Selbstanteilen umgehen und Anne gewährt authentisch und offen Einblick in ihre persönliche Erfahrungswelt aus eigener Zeit als Bühnenkünstlerin.

Wenn du dich für Annes Projekte oder Onlinegesangsunterricht interessierst, findest du Anne auf Instagram unter @singmamising
oder online über:

info@hamburgsingt.de
https://www.singmamising.de/
Folge direkt herunterladen

#Folge 19: Hochsensitivität im Verständnis des Vulnerabilitäts-Stress Modell

Unter welchen Bedingungen erweist sich die hochsensitive Wahrnehmungsfähigkeit als Fluch, unter welchen als Segen...? Warum gelangen manche Personen in ihre Kraft und verbinden sich mit den Ressourcen ihrer Veranlagung, warum entwickeln andere wiederum ernstzunehmende psychiatrische Symptome bis hin zu psychischen Störungen?

Die dahinterliegenden und ineinandergreifenden Faktoren dürften ähnlichen Mechanismen unterliegen, wie bei allen Menschen:

Das Vulnerabilitäts Stress Modell vermag zu erklären wann und ob wir anfällig(er) für die Entwicklung bestimmter Krankheiten sind.

Disposition, Bewältigungsmechanismen und Resilienzfaktoren sind hier zentrale Stichworte. Was genau als ungünstige Stressfaktoren wirken kann und wann das individuelle Stresslevel seinen Peak erreicht, ist interindividuell unterschiedlich: Die Hochsensitivität könnte hier die Vulnerabilität (generelle Anfälligkeit) für ungünstige Entwicklungsprozesse nochmals erhöhen.

weiterführende Literatur:

https://www.patricewyrsch.ch/ Sensitivitätstypen

Pfeifer, S. (2004). Wenn Sensibilität zur Krankheit wird. Klinik Sonnenhalde, Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Broschüre.

Liss et al. (2005). Sensory processing sensitivity and its relation to parental bonding, anxiety, and depression. Personality and Individual Differences, 39, 1429–1439.

Folge direkt herunterladen

#Folge 18: Warum sind auf einmal alle hochsensibel?

Der Hochsensibilitätsbegriff erfährt einen regelrechten Boom. Doch die Wissenschaft streitet nach wie vor darum, ob es Hochsensibilität wirklich "gibt". Trotzdem scheint die Identifikation mit einem nicht-pathologisierenden Begriff für viele Menschen entlastende Erklärungsansätze für das eigene Erleben und Verhalten zu liefern. Was aber passieren kann, wenn die Auseinandersetzung mit zugrundeliegenden Schemata, frühkindlichen Erfahrungen oder Beziehungsmustern einer psychologischen Generalerklärung für unterschiedlichste Phänomene weicht, darüber spreche ich mit Psychologin Judith Schier @unbeschwert.leben (Instagram) in dieser Folge.

Folge direkt herunterladen

#Folge 17: Musiktherapie als psychotherapeutische Methode

"Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist." (Victor Hugo)

Musiktherapie hat viele verschiedene Anwendungsgebiete. In der klinischen Praxis finden wir tätige Musiktherapeut.innen auf der Neonatologie, der Neurologie, der Geriatrie, Psychosomatik, Psychiatrie und im Hospiz. Allen gemein ist, dass Musik ein Ausdrucksmedium jenseits der Sprache darstellt und emotionales Erleben spür- und hörbar gemacht werden kann. Im gemeinsamen musikalischen Tun mit dem / der Therapeut.in ereignet sich ein Beziehungsgeschehen, dass für den unmittelbaren Moment aber auch für gemeinsame Deutungs- und Analysearbeit genutzt werden kann.

Besonders im psychotherapeutischen Selbsterfahrungsprozess können hochsensitive und hochbegabte Menschen von dieser und anderen kreativtherapeutischen Maßnahmen profitieren.

Möchtest du dich noch für meinen Newsletter anmelden? www.britta-sperling.de

Folge direkt herunterladen

# Folge 16: Hochbegabung und Hochsensitivität im psychotherapeutischen Kontext

Wenn sich hochsensible und / oder hochbegabte Menschen in Psychotherapie begeben, gilt es besonders deren Persönlichkeitseigenschaften nicht vorschnell mit Symptomen einer psychischen Störung zu verwechseln oder gar gleich zu setzen. In der Beziehungsdynamik zwischen Klient und Therapeut kann es einige Fallstricke geben. Häufige Themen im psychotherapeutischen Prozess sind: Selbstwert, Beziehungen, Kommunikation, Perfektion und hohe Leistungsansprüche, Lernverhalten, Umgang mit Langeweile und der Erfahrung des Andersseins sowie  allgemeine Fragen nach dem Sinn des Lebens. Für eine geliengende therapeutische Arbeit ist der Faktor der therapeutischen Beziehung der Hauptwirkfaktor.

In dieser Folge wird sich bezogen auf:

Heil, C. (2018). Psychotherapie mit hochbegabten Erwachsenen. Psychotherapeuten Journal, 218 – 224.

Reichardt, E. (2018). Hochbegabt? Potenziale erkennen und fördern. München: Irisiana Verlag.

Aron, E. (2014). Hochsensible Menschen in der Psychotherapie. Paderborn: Junfermann Verlag.

Folge direkt herunterladen

# Folge 15: Erfahrungswerte: Hochbegabung im Gespräch = Outing? Stereotype und Vorurteile in der allgemeinen Alltagskommunikation

Anna ist Ende 20 und weiss seit einem Jahr nun sicher, dass sie hochbegbat ist. Rückblickend betrachtet habe sich ihre überdurschnittliche intellektuelle Fähigkeit allerdings schon ihr Leben lang in verschiedensten Bereichen bemerkbar gemacht. Über die vielen Missverständnisse, die Tücken in der Alltagskommunikation und den Wunsch nach weniger Stigmatisierung unterhalten wir uns im gemeinsamen Gespräch. Anna findet ihr auf Instagram unter @leben_mit_hochbegabung.
Folge direkt herunterladen

# Folge 14: AD(H)S, Hochbegabung und Hochsensibilität

AD(H)S ist ein komplexes Phänomen, welches sich bei Kindern in Symptomen der Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität zeigen kann. Kaum eine kinder- und jugendpsychiatrische Diagnose wird so kontrovers diskutiert und beinhaltet gleichzeitig die Gefahr von Fehldiagnosen oder unzureichender Berücksichtigung anderweitiger Besonderheiten im (früh)kindlichen Dasein. Einem hochsensiblen und / oder hochbegabten Kind kann man auf vielfältigen und anderen Wegen gerecht werden, als in der - fälschlichen - Einordnung in Krankheitskategorien. Mit dieser Folge soll (erneut) auf die Gradwanderung einseitiger Diagnostik unter fehlender Berücksichtigung komplexer Ursachenforschung hingewiesen werden. Bei allen Bemühungen steht das Kind mit seiner Einzigartigkeit im Fokus und therapeutische Schritte sollten auf die Reduktion eines zu hohen Leidensdruck abzielen.
Folge direkt herunterladen

# Folge 13: Die Sache mit dem Anderssein: HS und HB im Kontext von Schule und schulischer Reform

Im Gespräch mit Grundschulpädagogin Sophie Herrndorf wird über Chancen und Grenzen individueller Förderung gesprochen. Welche Erfahrungen machen hochsensitive oder hochbegabte Kinder im gängigen Schulsystem und was kann das Empfinden von Andersartigkeit in engen pädagogischen Grenzen bedeuten?

Sophie Herrndorf spricht über ihre persönlichen Erfahrungen und ihr reformpädagogisches Schulgründungsprojekt.

Weitere Infos unter:

www.schule-anders-koeln.de

info@schule-anders-koeln.de

Folge direkt herunterladen

# Folge 12: Asperger Autismus und Hochbegabung

Eine der häufigsten Fehldiagnosen bei hochbegabten Kindern ist eine "leichte Form" aus dem Autismus Spektrum: das Asperger Syndrom. Zwar gibt es phänomenologisch einige Erscheinungsformen, die sich ähneln können, bei genauer Kenntnis und Betrachtung jedoch auch klare Unterscheidungsmerkmale, die eine gelungene Differentialdiagnose erleichtern.

Folge direkt herunterladen

# Folge 11: Hochsensibel oder einfach nur Neurotisch...?

In dieser Folge geht es um die Zusammenhänge von Hochsensibilität und Angst. was haben "typische" Angstsymptome mit Hochsensibilität zu tun? Wann spricht man von einer Angststörung und wie sieht es eigentlich mit der viel verbreiteten Annahme aus, dass Anzeichen von Hochsensibilität lediglich die Folge unverarbeiteter Traumata darstellen...? Das Potential zur Überregbarkeit kann unter ungünstigen Entwicklungsbedingungen und zusätzlich unbewältigter innerpsychischer Konflikte zur belastenden Symptomatik beitragen. Bei "reiner" Hochsensibilität kann Aufklärung (Psychoedukation) und der angemessene Umgang mit Emotionen sowie Stress entscheidend zur Bewältigung anspruchsvoller Herausforderungen sein.

Folge direkt herunterladen

# Folge 10: BurnOut & Angst als Folgen unerkannter HS & HB

In dieser Folge geht es nicht darum zu beschreiben was eine Erschöpfungsdepression (BurnOut) oder Angststörung ist. Es soll aufgezeigt werden, wie diese psychologischen Phänomene infolge unerkannter Hochsensibilität und / oder Hochbegabung einer Entstehungsdynamik folgen. Der verunsicherte Selbstwert (# Folge 09), die mangelnde Fähigkeit im Umgang mit Grenzen und die völlig überhöhten Selbstansprüche (Perfektionismus) vieler Hochsensibler stehen dabei als Antreiber dieser ungünstigen Entwicklungen für den gesamten Organismus an erster Stelle.
Folge direkt herunterladen

# Folge 09: Selbstwert, Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz bei Hochsensiblen und Hochbegabten

Laut Elaine Aron haben viele Hochsensible Personen ein niedriges Selbstwertgefühl. Auch bei den sogenannt spät erkannten Hochbegabten lässt sich dieses Phänomen beobachten. Diese Folge geht der Frage nach wie sich das Selbstwertgefühl als Teil der Selbstkonstruktion (Selbstkonzept) in der frühen Interaktion (Bindungserfahrung) und dem Einfluss kultureller & umgebungsbedingter Faktoren ausbildet. Ebenso soll deutlich werden, was das für den psychotherapeutischen Prozess bedeutet und wieso die psychologische Arbeit an sich Selbst (auch in späten Jahren) sinnvoll und vielversprechend ist!
Folge direkt herunterladen

# Folge 08: Erfahrungswerte: Spät erkannte Hochbegabung

Im Gespräch mit Anke werden umfassende Einblicke in den Weg einer spät erkannten Hochbegabten deutlich.
Das diffuse Gefühl des Andersseins, das Reifen der Erkenntnis, der Entschluss und die Begabungsdiagnostik, sowie die Zeit danach. Alle Etappen begleitet von starken Gefühlen und einem aufwühlenden Prozess der Selbsterfahrung.

Solltest du mit dem Gedanken spielen, eine qualifizierte Begabungsdiagnostik durchführen zu lassen, findest du hier (https://www.die-hochbegabung.de/expertenliste/) weitere Informationen.
Folge direkt herunterladen

# Folge 07: Die weibliche Hochbegabung

Diese Folge orientiert sich an der Auswertung von Erlebnisberichten spät erkannter hochbegabter Frauen über ihren Lebensweg. Die Autorin Katharina Fietze fasst in ihrem Buch potentielle Auswirkungen der Rahmenbedingungen des Umfeldes in der Kindheit eines nicht erkannten hochbegabten Mädchens mit den seelischen Konsequenzen in der Entstehung eines verunsicherten Selbstkonzeptes (Selbstunsicherheit) zusammen.

Literaturempfehlung [unbeauftragte Werbung]: Fietze, Katharina (2019). Kluge Mädchen. Frauen entdecken ihre Hochbegabung. Orlanda Verlag: Berlin/Hamburg.
Folge direkt herunterladen

# Folge 06: Das Drama des begabten Kindes (Alice Miller)

Aufbauend auf der tiefenpsychologischen Idee, dass begabte Kinder in ihrer frühen Eltern-Kind Interaktion lernen sich zugunsten der "narzisstischen" Bedürftigkeit der eigenen Eltern über die Maßen anzupassen und eigene frühkindliche Affekte zu unterdrücken, liefert diese Folge erste Erklärungsansätze für eine Instabilität von Selbstwertgefühl und Insuffizienzerleben.

Bücher auf die sich bezogen wird sind:
[unbeauftragte Werbung]:

Miller, Alice (1979). Das Drama des begabten Kindes. Suhrkamp: Frankfurt am Main.

Schmidbauer, Wolfgang (2013). Kassandras Schleier: Das Drama der hochbegabten Frau. Orell Füssli: Zürich.
Folge direkt herunterladen

# Folge 05: Introversion und Extraversion bei HSP

Der Persönlichkeitsdimension Introversion - Extraversion gebührt im Zusammenhang mit HSP und Hochbegabung eine genauere Betrachtung: 70 % aller Hochsensiblen weisen auch einen introvertierten Persönlichkeitsstil auf. Aber was ist mit den restlichen 30 %? Ist diese Unterscheidung überhaupt sinnvoll? Und warum ist es wichtig, von sich selbst zu wissen, ob man zu den Menschen gehört, die Kraft und Energie eher aus Reizarmut und Zurückgezogenheit gewinnen oder ihr seelisches Gleichgewicht über das gesellige Beisammensein mit möglichst vielen Anderen regulieren? Antworten und Erklärungen in dieser Folge!

Folge direkt herunterladen

# Folge 04: Hochbegabung und Persönlichkeit

Heute soll es darum gehen, ob Hochbegabte eigentlich wirklich grundlegend "anders ticken". Vorab: Die Wissenschaft hat hier keine eindeutige Antwort! Viele  "Betroffenen" selbst, sehen das wohl gravierend anders und auch Experten sprechen von einer anderen "Intensität" im Denken, Fühlen und Erleben von hochbegabten Menschen. Persönlichkeitsbedingte Eigenschaften entwickeln sich eben (auch) immer aus dem komplexen Zusammenspiel von Anlage und Umwelt! Viel Spass mit dieser Folge.
Folge direkt herunterladen

# Folge 03: Hochbegabung? Ich doch nicht!

An Hand der klassischen Vorurteile und Stereotype über Hochbegabung wird versucht zu erläutern, was sich hinter diese Phänomen überhaupt verbirgt. Begrifflichkeiten rund um Begabung, Potential und Intelligenz werden erläutert.
Folge direkt herunterladen

# Folge 02: HSP (Highly Sensitive Person) nach Elaine Aron

Elaine Aron ist die Begründerin des Hochsensibilitäts Konzeptes. Ein psychologisches Konstrukt, dass nicht ganz unumstritten ist, von vielen aber als sehr hilfreich in der Akzeptanz ihrer "sensiblen Eignarten" und so zu einer Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein beitragen kann.
Folge direkt herunterladen

# Folge 01: Begrüssung & Vorstellung

In dieser Folge stelle ich dir mein Anliegen und Grundidee für diesen PodCast vor. Ich erzähle etwas dazu, aus welcher Perspektive heraus ich über die folgenden Themen sprechen möchte und wieso die Zusammenhänge und Ausdrucksformen in der neurologischen Vielfalt so besonders sind!
www.britta-sperling.de
Instagram: @britta_sperling
Folge direkt herunterladen